Kaddastrophe

Der Campingbus Kadda war einst eines der Flaggschiffe von Indievans. Viele, viele schöne Touren haben natürlich ihre Spuren am betagten Wagen hinterlassen.

Nichtsdestotrotz hat einer der ehemaligen Mieter sich so sehr in den Wagen verliebt, daß er ihn heute sein Eigen nennt. Mit dem Wunsch den Wagen wieder in den Zustand zu versetzten wie er einst als Campingwagen sein Leben begann kam der neue Besitzer auf uns zu. Und da das unser Beruf ist war schnell klar was zu tun ist, und so kam der Wagen vor geraumer Zeit in unsere Werkstatt um die Schäden der einstigen Benutzungen zu beseitigen.

Die Spuren vorangegangener Reparaturen waren nicht zu übersehen…

Als die linke Seite fertig war ging es rechts eigentlich nur um bissl Rost an der Schiene der Schiebetürführung unter der Verkleidung…

Allerdings lässt der Verlauf der Dichtung nichts Gutes ahnen… irgendwas ist faul, also verbogen. Wahrscheinlich hatte der Wagen rechts hinten mal einen Unfall der sehr schlecht repariert worden ist… Wie weiter?

Hm… Seitenteil neu? Okay…

Ja, wir wechseln schnell mal das Seitenteil…                                                         Also los

Shitty; die Säule ist so krumm…da muss auch Ersatz her…

Ganz schön aufregende Sache war das dann am Ende. Alle Beteiligten incl. dem Besitzer sind froh, daß die „Operation“ so gut verlaufen ist. Die nächste Haltestelle des Bulli ist die beste Lackiererei unseres Vertrauens…